Habt acht um halb Acht

Es gibt Wörter bzw. Namen, die kann ich mir einfach nicht merken. Es sind sehr wenige, aber es kommt vor. Als Kind konnte ich mir einfach nicht merken, dass es Magerine heißt. Ich habe immer Mandarine gesagt. Ich fand es nicht witzig oder so; ich wollte niemanden zum Lachen bringen, es war einfach nur eine Art Sprachfehler. Oder sollte ich Wortfehler sagen? Wie gesagt, es sind sehr wenige. Bis vor kurzem dachte ich sogar, es wären nur zwei. Eben Magerine und ein Name eines Kollegen in unserer Schwesterfirma.

Und dann hatte ich zwei Aha-Momente innerhalb kurzer Zeit. So dachte ich jahrelang, dass man sich in einer Halb-Acht-Stellung befindet. Jetzt im Nachhinein, könnte ich mich darüber kaputt lachen, weil ich mir diese „Stellung“ bildlich vorstelle. Und natürlich frage ich mich, warum ich mir nicht schon früher darüber Gedanken gemacht habe, warum es eine Halb-Acht-Stellung geben bzw. wer sich sowas ausgedacht haben sollte. Eine Halb-Acht-Anstellung könnte es aber geben. Das ist ein Job, bei dem man immer um halb Acht anfängt zu arbeiten. Also nix mit Gleitzeit.

K1 war es übrigens, die mich darauf gebracht hat. Sie betonte es so komisch, dass ich merkte, dass an meiner Uhrzeitgeschichte irgendetwas nicht stimmen konnte.

Auf meinen anderen Fehler – hier geht es mehr um die Aussprache – hat mich mein Kollege aufmerksam gemacht. Naja, aufmerksam gemacht ist nicht richtig ausgedrückt. Er hat vor Lachen beinahe unter dem Schreibtisch gelegen. Ja, doch, ich kann Englisch. Aber dieses Wort habe ich nun einmal deutsch bzw. so ausgesprochen, wie man es schreibt. Muss man da so einen Aufstand machen?

Ich hatte in meinen Googlemail-Account eine Mail von einem Bekannten bekommen und mich mächtig aufgeregt: „Was schickt der mir denn jetzt für so einen Linkeding-Scheiß?“
„Was?“, fragte mein Kollege.
„Ist doch wahr. Was soll das? Ich bin nicht bei diesem Linkeding!“ Ich war sowas von empört über diese Spam-Mail, dass ich erst einmal nicht mitbekam, was mein Kollege meinte oder genau wissen wollte.
„Wovon reden Sie?“, fragte er.
„Na, von diesem komischen Netzwerk, wo sich dieser Wichtigtuer wohl registriert hat. Als würde dieser alte Mann… Aber mich immer vollquatschen… Haha, wartet der auf einen Headhunter?“ Ich blubberte immer weiter vor mich hin und wunderte mich dann warum mein Kollege lachte.  „Warum lachen Sie?“
„Weil ich noch nie davon gehört habe oder besser gesagt, sooo habe ich noch nie davon gehört. Es heißt ‚Linked in‘ !“
äääääh
Warum sagt mir das denn keiner? So englisch ausgesprochen macht es doch viel mehr Sinn!

Advertisements
Kategorien: früher oder später, Neues aus dem Hühnerstall | 3 Kommentare

Beitragsnavigation

3 Gedanken zu „Habt acht um halb Acht

  1. Gib mir doch mal die Butter! 😉

  2. Ich nannte Elefanten Alfonse und Erdbeben Erdbeeren. Letzteres wohl meiner Vorliebe wegen. Für Erdbeeren…

  3. Noch was gelernt:
    Eigentlich wollte ich ja in dem obigen Beitrag schreiben, dass „man ja nicht so einen ‚Halles‘ machen muss“. Vorsichtshalber fragte ich aber bei Google und bekam heraus, dass es „Hallas“ heißt.
    Und schon wieder was gelernt 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: