Backkrise abgewendet

Wenn ich mir mal etwas in den Kopf gesetzt habe, dann will ich es auch machen. Außerdem war der Backofen bereits am vorheizen und der Teig längst in den Muffinförmchen verteilt. Nachteil: CL würde ich wohl kaum bei Freunden in der Nähe bekommen, also beschloss ich gleich nach Schmand zu fragen. Mit der direkten Nachbarschaft haben wir ja nix zu schaffen. Zwar wohnt schräg gegenüber die Tochter von Schwiegervaters Cousin, die zudem noch eine echte Backkünsterlin ist, aber irgendwie konnte ich mich nicht überwinden, dort nachzufragen, zumal habe ich sie in diesem Jahr noch nicht einmal auf der Straße getroffen, geschweige denn von weitem gesehen. Also rief ich zwei Freundinnen und eine Bekannte im Umkreis von einem Kilometer an. Zwei waren nicht zuhause, die andere hatte keinen Schmand. Also doch Schwiegermutter, die ungefähr fünf Kilometer entfernt wohnt und eine Autofahrt nötig machen würde (Herr Hahn war unterwegs, ich müsste also auch noch selber fahren). Doch auch die Schwiegerleute waren nicht zuhause. Ich schnappte mir trotzdem deren Haustürschlüssel und rief nach K2: „Los komm, wir brechen bei Oma und Opa ein.“ Das wollte sie schon immer einmal machen, gestand sie mir später, sie war also sofort dabei. Und tatsächlich fanden wir dort im Kühlschrank einen Becher Schmand. Ich hatte ein bisschen ein schlechtes Gewissen, aber andererseits wie groß wäre wohl die Wahrscheinlichkeit, dass meine Schwiegermutter noch in dieser Nacht einen Kuchen backen wollte? Fast erwartete ich, dass K2 und ich an der Tür ertappt würden, und dass die alten Leutchen just in diesem Moment nach Hause kämen. Aber nichts dergleichen passierte und wir brausten zurück zu meinen Muffins. Wir hatten gerade die Garage geschlossen, als es hinter uns rief: „Ach, da seid ihr ja. Wir haben schon geklingelt und uns gewundert warum keiner aufmacht!“ Meine Schwiegerleute, standen vergnügt im Hof, und ich stand da mit dem Becher Schmand in der Hand. „Na?“, meinte meine Schwiegermutter auch sofort, „hast du Schmand geholt?“ „Ähm, ja“, war das einzige, was mir einfiel. Und ich wollte gerade alles beichten, als meine Schwiegermutter noch meinte: „Ja, den von Schwälbchen, den habe ich auch immer am liebsten…“ :shock:

Advertisements
Kategorien: frisch gelegt, Neues aus dem Hühnerstall | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „Backkrise abgewendet

  1. Claudia

    Hast du sie dann noch aufgeklärt 😂

    • Klar, habe ich es dann doch gemacht. Ich habe erzählt, dass ich den Schmand aus ihrem Kühlschrank hätte. Sie war ganz entspannt: „Da hast du aber Glück gehabt!“ Denn eigentlich hatte sie bereits am Vortag ein neues Backrezept ausprobieren wollen, und dann doch keine Lust gehabt. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: