(Zu) gut versteckt

Ich werde verrückt: ich habe es schon wieder vergessen! Ich habe es vergessen, mich um die Adventskalender zu kümmern. Samstagmorgen: ich liege im Bett, und mir fällt es wieder ein… Meine Güte, wie konnte das denn wieder passieren? Ich bin völlig überlastet! Ja, das muss es sein! Ich habe keine andere Erklärung dafür. Naja, das ist ja auch der Grund, warum ich mir Donnerstag und Freitag frei genommen hatte.
Ich war jetzt so was von im Stress im Büro und hatte zig Überstunden, und durch die viele Arbeiterei ist im Hühnerstall ganz viel Durcheinander unaufgeräumt, dreckige Wäsche ungewaschen und die Böden ungewischt geblieben. Trotzdem dachte ich mir: Erst einmal durchatmen und auf der Couch chillen, ein bisschen im Netz surfen… Und dann sah ich es. Bei Facebook. Eine Bekannte hat ihren Adventskalender gepostet, und mir wird abwechselnd heiß und kalt. Zum einen, weil ich noch keine Winterlose für meinen Adventskalender besorgt hatte, zum anderen, weil mir nicht einfallen wollte, wo ich die Kalender für die Küken versteckt hatte. Und welche hatte ich überhaupt genommen? Den von „Kinder“ oder den von Milka? Oder den von Lindt?  „OK Google! Erinnerung erstellen!“ „Woran wollen Sie erinnert werden?“

Tja, und dann das: 24 Stunden später, habe ich immer noch keine Winterlose zum Rubbeln und wo die Kalender für K1 und K2 sind, konnte ich ebenfalls noch nicht lösen. Immerhin bin ich mir beinahe sicher, dass ich für K1 den Kalender von Lindt und für K2 den von „Kinder“ genommen habe. Es ist 10 Uhr – ich habe ein bisschen verschlafen, weil ich um 6 Uhr noch nicht aufstehen wollte – als ich aus dem Bett springe. Mir gelingt es kurz vor Ladenschluss um 12 Uhr, noch 23 Winterlose und ein Super-7-Los in der Postagentur um die Ecke zu erstehen. Die Adventskalender für die lieben „Kleinen“ verschwinden allerdings wieder aus meinem Bewusstsein, weil ich, zurück im Hühnerstall, die letzten Vorbereitungen für die Kükengeburtstagsfeier von K2 treffen muss. Also, es ist ja nicht so, dass ich nichts zu tun gehabt hätte.

Aber jetzt ist es gleich 23 Uhr, und ich sitze auf meinem Bett und mir fällt alles wieder ein. Problem: Ich habe keinerlei Lust mehr, in den Keller zu gehen. Hätte ich mehr Zeit gehabt, heute Nachmittag, wäre ich sich noch mal los geeilt, und hätte neue Kalender besorgt, was natürlich völlig überreagiert gewesen wäre. Wenn alle Stricke reißen, könnte ich Montag noch welche besorgen. Sicher sind sie dann auch billiger. 😉
Es bleibt der Sonntag zum Suchen. Die Fakten: Ich weiß, dass ich zwei Kalender gekauft habe. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich sie im Keller versteckt habe. Und ich habe die Vermutung, dass sie im Partykeller hoch oben auf dem Schrank liegen.
Gleich morgen früh gehe ich gucken. Bitte drückt mir die Daumen, dass sie auf dem Schrank liegen! Und nehmt euch ein Beispiel daran, dass man niemals Geschenke in unkonzentrierten Momenten verstecken sollte.

 

Advertisements
Kategorien: Eierschachtel, Neues aus dem Hühnerstall | Ein Kommentar

Beitragsnavigation

Ein Gedanke zu „(Zu) gut versteckt

  1. Claudia

    Habe mich zu der Idee verstiegen einen Adventskalender selbst zu nähen…Sonntag um 22 Uhr hatte ich immerhin die erste Dezemberwoche fertig…gibts den Kalender eben Etappenweise *gg*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: