Panne im Finale

Nur weil ihr jetzt alle wie wild die Weihnachtsbäume zusammenklappt und Beleuchtungen abmontiert, kurz offiziell die  Weihnachtszeit beendet, heißt das nicht, dass ich hier nicht noch mit einer Weihnachtspanne aufwarten werde. Schuld daran, mein löchriges Gedächtnis. „Das kommt so, wenn man älter wird, das ist normal!“, hatte mein Hausarzt schon vor längerer Zeit gesagt. Ihr erinnert euch?

Den Adventskalender von K2 hatte ich mit dem Playmobil Beauty-Salon selbst befüllt. Ich bekam 23 Teile zusammen und nahm mir ganz fest vor, für den 24sten noch eine Kleinigkeit zu besorgen. Das Säckchen vom 24. Dez. blieb also leer. Das Säckchen vom 19. Dez. blieb ebenfalls leer, denn die Regalwand des Beautysalons passte nicht hinein. Also nahm ich mir vor, hier einen Zettel mit einem Hinweis hineinzustecken. „Erinnere mich dran!“, ermahnte ich K1, die mir beim Befüllen half. Dann suchte ich ein Versteck für die Playmobil-Verpackung und die Schrankwand und hängte den riesengroßen Adventskalender auf.

Der 1.Dez. kam. K2 war begeistert und ich wurde unruhig wegen des vielleicht schlecht ausgesuchten Verstecks der Verpackung samt Regal. Ich suchte ein anderes Versteck. Der 19. Dez. kam. K2 war irritiert: „Mama, heute ist gar nichts im Kalender?!“

Okay, ich muss zu meiner Verteidigung sagen, dass ich auf mein entsetztes Gesicht auch von K1 keine Antwort bekam. Und auf mein Nachfragen: „Häh? Es waren doch genug Teile. Nur der 24ste war leer??!!“, blieb sie ebenfalls stumm und zuckte nur mit den Achseln. Ich hatte die Regalwand total vergessen und meine Große hatte mich auch an nichts erinnert. Super!

Für den 24. Dez. hatte ich mittlerweile ein kleines Notizbüchlein, was aber nicht klein genug war, um in das vorgesehene Säckchen zu passen. Am 24. Dez. gab ich K2 das Notizbüchlein. Sie schaute (wieder) irritiert: „Ich dachte, du würdest mir jetzt das Regal geben. Das fehlt nämlich noch. Habe ich im Katalog gesehen. Und das sieht auf dem Bild so groß aus und…“

Klingelling! Alles fiel mir wieder ein. Ich raste durch den Hühnerstall, um die Packung und das Regal zu suchen. Im Keller hatte ich es versteckt, in einer alten Sporttasche. Denkste! Die Tasche war leer. Stimmt, die Tasche war mir die ganze Zeit zu unsicher gewesen, aber das ich die Sachen an einen anderen, sichereren Ort gebracht hatte, daran konnte ich mich nicht erinnern.

Ich suchte mein Gedächtnis ab. Suchte unter „Bilder“ und „Videos“ aber ich fand kein „Bild“, welches das neue Versteck zeigte. Auch im „Ordner“ „Videos“ war nichts, was mich zeigte, wie ich verstohlen und leise durch den Hühnerstall schlich, zumindest nicht mit einer Playmobilpackung unter dem Arm. Jetzt ist da was. Jetzt kann man dort den „Film“ sehen, wie ich durch den Hühnerstall tigere und sämtliche in Frage kommenden Verstecke abklappere und vor (so einem komischen Stoff-)Schrank stehenbleibe, in dem ich Faschingskostüme und selbstgenähte Kinderklamotten lagere, die ich niemals hergeben werde, den Reißverschluss aufziehe, Kopfüber darin verschwinde uuuuuund fündig werde!!!! :mrgreen:

Advertisements
Kategorien: früher oder später | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: