Süchtig nach…Coca-Cola

nur ein SchluckDie, die mir auf Twitter folgen wissen es wahrscheinlich schon, und ich ahne es ja auch schon länger: Ich bin süchtig nach Coca-Cola.

Ach, muss ich jetzt das komische Zeichen einfügen? Habe ich iwas im Hinterkopf, dass man die zwei oder eineinhalb Wörter nicht einfach so verwenden darf, ohne das Trademarkzeichen hinzuzufügen?

Ich werde jetzt nur noch „Cola“ schreiben – vorsichtshalber – möchte aber betonen, dass es mir nur um diese eine Sorte geht. Ich gehöre auch zu denen, die behaupten, den Unterschied zwischen dem Original und den Kopien zu schmecken. Und ich mag auch keine halbe Sachen, also nix mit light oder zero – verursacht eh nur Krebs – nee, ich nehme die volle Breitseite Zucker.

Gestern stand mir ja gar nicht der Sinn danach; ein eindeutiges Zeichen, dass ich echt krank war. Wasser und Tee – mehr ging nicht. Aber heute Nachmittag überkam es mich ganz plötzlich, nach einem nicht besonders erholsamen Mittagsschläfchen aus dem ich mit Kopfschmerzen erwacht bin. Außerdem habe ich mich bei Twitter vormittags mit @SKittieM über die Limonade unterhalten.

Also bin ich in den Keller gewankt, habe eine klitzekleine Flasche geholt, eingeschenkt und an meinen Hausarzt gedacht, der bei einer Magen-Darm-Erkrankung sagt, man dürfe alles zu sich nehmen, worauf man Lust hat. Und bisher hat sich diese Theorie auch immer bewahrheitet…

Diesmal scheint es nicht zu stimmen. Während ich hier tippe, versuche ich den Brechreiz im Hals zu unterdrücken. Dass ich noch am Schreibtisch sitze ist reine Willenskraft; die Macht des Geistes soll mich vor der körperlichen Niederlage bewahren. Ich tippe hier gerade gegen die Übelkeit an. Aber ich kann euch versichern, ich habe jeden Schluck genossen (ich weiß aber noch nicht, ob es das wirklich wert war). Es tat aber auch ein bisschen weh, als die Flüssigkeit im Magen ankam. Vorsichtshalber habe ich noch zwei Scheiben Weißbrot hinterhergeschoben – ja, auch darauf hatte ich wirklich und ganz doll Lust – so dass ich auch was zum Ausk…. habe, sollte es zum Äußersten kommen. Meine Tropfen, die man vor jeder Mahlzeit nehmen soll, habe ich nicht genommen; es kam mir irgendwie komisch vor, sie mit Cola zu mischen (obwohl Cola ja auch als Medizin ihre Karriere begonnen hat).

Nun sitze ich also hier und quäle mich. Die Kopfschmerzen sind allerdings weg 😉 ! Irgendwie habe ich aber auch Hunger… *jammer* Was soll ich nur machen? Weitertippen!

Zurück zu meiner Sucht: Jeden Tag nach der Arbeit brauche ich, wenn nach Hause komme, ein Glas Cola. Zum Essen dann das zweite. Meistens trinke ich täglich einen halben Liter. Nicht mal die Aussicht bei WWo Punkte zu sparen, hält mich davon ab.

Kann man überhaupt süchtig nach Cola sein? Diese Frage habe ich schon wie oft gegoogelt, ohne eine richtige Antwort zu bekommen. Eben gerade habe ich einen ganzen Blog zum Thema gefunden. Dort sind aber nicht mal zehn Einträge zu finden, aber immerhin hören sie sich recht bedrohlich an. Auch dass der letzte Eintrag vom Januar ist, gibt mir doch zu denken. 😉
Laut „suchthaufen.net“ gibt es diese Sucht nicht.

Bei den selben Suchergebnissen (Colasucht – von Google  interessanterweise in zwei Wörtern geschrieben) findet sich aber auch eine Meldung vom Februar, dass eine Frau an ihrer Colasucht gestorben sei

Meiner eigenen – wissenschaftlich, unbestätigten – Meinung nach, ist es wohl eher der Zucker, der süchtig/abhängig macht, sonst würden mir ja auch die Light-Getränke schmecken. Trotzdem ist mein Bedürfnis nach Schokolade nie so groß, wie nach einer kalten Cola (möglichst mit Eis).

Advertisements
Kategorien: frisch gelegt | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „Süchtig nach…Coca-Cola

  1. mitlucyumdenblog

    Prinzipiell kann man nach allem süchtig sein. Es gibt stoffgebundene Süchte (Drogen, Alkohol, Medikamente, aber auch Genussmittel) und verhaltensgebundene Süchte (Spielsucht, Magersucht) Oft beginnt eine Sucht mit der Verhaltenssucht – aus der Gewohnheit entsteht ein psychischer Zwang (z.B. Cola als „Entspannungsritual“ zu trinken). Erst, wenn Du körperliche Entzugserscheinungen hättest, sobald Du mal keine Cola trinkst, weil Dein Körper die Inhaltsstoffe der Cola braucht, um sich „normal“ wohl zu fühlen, dann wärst Du auch körperlich – stoffgebunden – süchtig. Gute Besserung !(für den Magen soll man übrigens bei der Cola die Kohlensäure rausschütteln – dann findest Du sie bestimmt auch nicht mehr sooo lecker, oder?)

  2. Claudia

    Ja aber wenn es wirklich der Zucker wäre, dann wärst du doch auch nach anderen Limonaden süchtig. Ich vermute sie schmeckt dir einfach. Vielleicht ist es bei dir ja mit der Cola, wie bei mir mit dem Duschen. Ich brauch die Dusche nur anzumachen, das Geräusch allein reicht um mich zu entspannen. Also mehr so eine psychische Abhängigkeit. Ich hab mir eingeredet das nur das Duschen mir hilft, du glaubst das nur CC dir das echte Geschmackserlebnis bringt.
    Es gibt schlimmere Süchte 🙂

    Aber schön, das du zumindest wieder Appetit hast, das zeigt bei mir immer an, das es bald vorbei ist.
    Weiterhin gute Besserung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: