WWo #2 – die erste Woche

Ich habe nun also ein Weight-Watchers-online-Abo. Tja, so schnell kann es gehen. 😉

Nachdem ich alle Daten eingegeben hatte, steht mir die ganze WWonline-Welt offen. Auf der Startseite wird schon der erste Erfolg vermerkt.

Hier schreibt man Tagebuch. Das sollte kein Problem für mich sein; das kann ich! Hochmotiviert fange ich natürlich sofort an und tippe mein Frühstück ein. Das Geniale: In der Suchzeile gibt man Produktnamen an, dann muss man nur noch die Menge ermitteln und das System nennt mir die Propoints. Mein Frühstück besteht aus Kakao, Müsli und Obst. Macht 11 Propoints. Oha! Aber heißt es nicht, man soll wie ein Kaiser frühstücken?

Und so geht es dann den ganzen Tag weiter. Ständig klappe ich den Rechner auf und tippe meine Mahlzeiten ein.  Am Ende des Tages sind es dann aber 34 statt 26 Propoints geworden. Das finde ich nicht weiter tragisch, schließlich muss ich mich an das Zählen erst einmal gewöhnen.

Am vierten Tag (ein Samstag) gelingt es mir dann doch nur 26 Propoints zu verbrauchen, weil ich das Abendessen weglasse. Das Mittagessen war so üppig, und ich habe zum Glück habe ich keinen Hunger. Denn DAS will ich auf jeden Fall nicht: Hunger haben.

Noch vor Ablauf der ersten Woche, bin ich von dem ständigen Punkte-in-den-Computer-eingeben genervt. Ich beschließe mir die App genauer anzuschauen. Leider ist die total hässlich, unübersichtlich und unbegreiflich. Und als ich endlich das Gefühl habe, das System geschnallt zu haben, gelingt es mir nicht, mein Frühstück, was ich mittlerweile als „Mahlzeit“ abgespeichert habe, ins Tagebuch zu schieben. *grrrrr*

1.Wiegetag
Am letzten Mittwoch wer dann mein erster Wiegetag. Ich springe morgens aus dem Bett und gehe erst einmal auf die Toilette. Dann ab auf die Waage: 68,2  aha. Ich kann mich nicht so wirklich freuen, weil ich ja beim Anfangsgewicht geschummelt habe. Tja, selber schuld! Ich gehe noch einmal auf die Toilette und ziehe alles aus, bis auf Slip und Socken (ist sonst auf der Waage zu kalt 😉 ) und siehe da: 67,9. Damit kann ich leben. :mrgreen:

Advertisements
Kategorien: Ach, du dickes Ei | 5 Kommentare

Beitragsnavigation

5 Gedanken zu „WWo #2 – die erste Woche

  1. Geelinde

    Hab ich das jetzt richtig verstanden: Du gibst die Mahlzeiten an und erst an Ende des Tages erfährst Du, wieviele Punkte Du verbraucht hast? Nicht so zwischendurch, quasi schon bei der Angabe?

    • Nein, das System gibt dir sofort alle Daten. Du weißt also, wenn du dein frühstück eingibst, wie viele propoints dir für den Rest der Woche bleiben.
      Blöde ist nur, wenn du nur einmal am Tag deine Mahlzeiten einträgst. Dann könnte es Überraschungen geben 😉

  2. Aber Bärbel Schäfer preist die WW-App doch soooo großartig an. Vielleicht kann sie Dir helfen, also die Frau Schäfer 😉

    Viel Erfolg weiterhin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: