Ach Brigitte!

Mangels aktueller Musik auf dem USB-Stick habe ich auf dem Weg zur Arbeit heute Radio gehört. Und was habe ich vernommen?  Die Zeitschrift BRIGITTE  schafft ihre Leserinnen-Models ab und will wieder echte Models  😯

WARUM DENN DAS???

So ich habe nun wirklich genug. Ich werde mein Abo kündigen. Keine Kolumne mehr von Julia Karnick, die ganze Zeitschrift voll mit Ildiko von Kürthy (mir egal, wenn ich den Namen falsch geschrieben habe) und nun das Ende der „ohne-Models-Aktion“.

Nee, ich finde man kann da auch ruhig mal ein Zeichen setzen. Und auch wenn wahrscheinlich jetzt meine Kündigungsfrist gerade abgelaufen ist (ist sie ja immer, wenn man sich zu etwas entschlossen hat),  finde ich durchaus, dass  ich ein Sonderkündigungsrecht habe, bei einer solch gravierenden Veränderung.

Ohne „ohne Models“ geht gar nicht.  Als hätten die schlecht ausgesehen, die „ohne Models“-Models. Ich bin wirklich fassungslos!

Und dann haben Sie doch tatsächlich bei HR3 heute Morgen gefragt, ob wir „Mädels“ die Zeitschrift lieber kaufen,  wenn echte Models abgelichtet werden.

Die haben es auch nicht begriffen. Du liebe Zeit! Als wenn sich ein Modepüppchen die BRIGITTE kaufen würde… Hier geht es doch um etwas ganz anderes! :roll:

Advertisements
Kategorien: MotzerEI | 17 Kommentare

Beitragsnavigation

17 Gedanken zu „Ach Brigitte!

  1. lys

    Ich persönlich fand die ganze Aktion der Bigritte eh fragwürdig. Berufsmodels gegen Sängerinnen und Schauspielerinnen (zu 90%) bzw gegen „Normal“frauen,die aber annähernd Modelmaße haben, roch für mich sehr nach Doppelmoral. Zumal es ja nun auch Normale-Models gibt, die man auch anheuern könnte. Gudrun Sjöden zB kriegtes in ihren Katalogen seit Jahren hin, eine Vielfalt von Frauen zu zeigen.

  2. Ich nochmal: Also meine männlichen Familienmitglieder haben nun in den Raum geworfen, dass es vielleicht auch zu teuer gewesen sein könnte, nur mit Laien zu produzieren, weil die einfach länger für die Fotoshootings bräuchten….

  3. Mine_Gute

    So lange wir uns als/bei Dicke/n noch fragen ob sie/wir „trotz“ des Gewichts selbstbewusst sind, stimmt es bei uns im Kopf nicht! Wir sollten nicht dort vergessen aufzuräumen und nicht die Schuld nur in der Mode-/Printbranche suchen.

    Und dann das Wort „normal“. Vielleicht sollten wir auch das Wort „normal“ in einigen Zusammenhängen streichen. Durchschnitt ist noch nicht ganz befriedigend, aber ich habe noch kein besseres. Ihr? Denn normal sagt doch, dass die mit mehr oder weniger Kilos nicht normal sind. Also schlank, dünn, dick oder fett. Oder ist schlank dann normal? Oder dick und schlank ist schon dünn? 😉

    Und was ist, wenn die Durchschnittlichen in den Zeitungen sind? Klagen dann die Dünnen an oder Dicken, weil sie immer noch nicht? Gerecht wäre doch, wenn für alle was dabei wäre und manchmal muss man sich eben einfach vorstellen, wie es an einem selbst aussieht. Ach so .. und falls jemand denkt, dicke Models würden nicht mit einem Bildbearbeitungsprogramm „verschönt“ .. liegt wohl etwas daneben 😉

  4. MarcelW

    Ich bin jetzt wirklich nicht die Zielgruppe der Brigitte, aber die Models dort (und überhaupt in der Modewelt) finde ich schon immer übelst unnatürlich. Da lobe ich mir den Sheego Katalog, da sind tolle Frauen drin. 😉

    Und Mädels, laßt euch nicht von irgend jemandem vorschreiben, welche Figur ihr haben müßt! Echte Männer lieben euch mit all euren Kurven und Rundungen.

  5. UPDATE: Ja, Eule hat gar nicht so unrecht.
    Ich habe mittlerweile via Twitter einen interessanten Link zu einer Seite von BRIGITTE bekommen, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

    interessante Gründe *gähn*

  6. Ich habe vor einigen Tagen irgendwo als Begründung für das Abschaffen der Nicht-Models gelesen, dass es die Leserinnen noch mehr unter Druck gesetzt hätte, die super-gut aussehenden „Normalos“ zu betrachten, denen sie dann vermeintlich nacheifern müssten. Bei den „unerreichbaren“ Models wüssten die Leserinnen wenigstens, was Sache ist. Außerdem hat die Brigitte wohl einen neuen Chefredakteur o.Ä., der sich halt was Anderes ausdenken muss…Ich jedenfalls finde es auch eine total blöde Idee….

  7. Ich mag kein Geld ausgeben um eine Zeitung in den Händen zu halten die mir zeigt, wie retuschierte Magensüchtige Frettchen Kleider präsentieren, die keine normal sterbliche Ulla-Normal-Verbraucherin so tragen kann.
    Ernsthaft, welche „normale“ Frau will das sehen? Und dafür auch noch bezahlen?
    (Ok, außer sie ist gesegnet mit Genen die ihr auch nach dem 2. Kind noch eine Figur wie die Klum geben, oder eben echt den Eisenharten Willen zu Diät und Zeit über für Training hat)
    Sollen wir uns diese „Ideale“ vorhalten lassen?
    Damit wir noch mehr Depressionen bekommen weil wir nicht den „Traummaßen entsprechen?
    Das wir bei jedem Bissen ein schlechtes Gewissen bekommen?
    Nicht mehr in den Spiegel schauen können ohne uns zu hassen?
    Versuchen uns mit Fitnessstudio zu kasteien beim verzweifelten Versuch eine Figur zu bekommen wie die Models in den überteuerten und meistens nur mit Werbung voll gestopften Hochglanzmagazinen?
    Nö.
    Werde sicher die Brigitte auch nicht mehr in die Hand nehmen.
    Übrigens, ich bewundere ja diese Beth Ditto.
    Ein Lebend Kampfgewicht wie ein Pottwal, aber nackt & angezogen auf diversen Cover von Mode-Hochglanzmagazinen gewesen.
    Ein Selbstbewusstsein trotz (oder wegen?) Ihres Körpers von dem auch manch hungernder Kleiderbügel was lernen kann!

  8. Mich hat Brigitte schon seit Jahren nicht mehr angesprochen. Vielleicht gehöre ich auch nicht (mehr) zur Zielgruppe. Die Idee ohne Models fand ich sehr schön und ja, es ist traurig, dass es wieder abgeschafft wird.

    • Ach quatsch, natürlich gehörst du zur Zielgruppe. Und wenn du eher die Zielgruppe von „BRIGITTE woman“ (oder heißt das „women“?) bist, dann betrifft es diesen Ableger ja genauso. Und gerade in DER Ausgabe fand ich die nicht-Models immer besonders gut.

  9. Ich hatte es damals gelesen, dass die Brigitte diese Hungermodels abschafft und dafür Leser-Models jeglicher „Art“ nehmen wollte. Das fand ich persönlich einen großen Schritt nach vorne. Ist ja eh schon schlimm genug, was die Mode- und Werbeindustrie den heutigen Kindern antut mit dieser Size-Zero-Vorgabe 😦

    Ich denke, für die normale Frau von nebenan sind diese Leserinnenmodels weitaus interessanter und vorstellbarer als diese Modepräsentationen in Size Zero, die eh eine normale Frau kaum haben möchte.
    Wer will schon aussehen wie der Tod auf Stöckelschuhen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: