Laune verdorben

Von Sonntag auf Montag schlaf‘ ich , wenn ich montags arbeiten  muss, ziemlich schlecht. Doch gestern war überhaupt nicht Montag und arbeiten musste ich auch nicht. Es war Dienstag, der zweite Schultag im neuen Schuljahr, der Tag der Einschulung in die 5. Klasse von K2.

Das ganze vorherige Wochenende war deswegen von einer freudigen Erwartung geprägt. Und ab Montagmorgen schnatterte K2 nur  noch herum. Es war super  süß. Der neue Ranzen wurde gepackt und wieder ausgepackt. Sämtliche Fächer wurden zum wiederholten Male auf Funktionstüchtigkeit überprüft.

K1 kommt von ihrem ersten Schultag nach Hause. Verhaltene Freude: „Der neue Klassenlehrer scheint nett zu sein. Auf jeden Fall kann er gut erklären.“ Erleichterung bei mir. Ich bekomme den ersten Materialzettel (für zwei Fächer) in die Hand gedrückt und suche alles aus unserem Schulmateriallager zusammen. 😀  Alles ist gut!

Bis zum nächsten Morgen. Meine Laune ist sowas von im A….! Ich wache auf und habe ein ungutes Gefühl. Von Vorfreude ist nichts mehr zu spüren. Ich fühle mich so, als hätte ich auf der Arbeit Theater gehabt und wüsste, dass es heute noch weitergeht. Ein schlechtes Zeichen für die Einschulungsfeier? Ich stehe auf und beschließe K1 ein Frühstück zu machen (für K1 ist es immerhin ein ganz normaler Schultag) und finde endlich jemanden an dem ich meine schlechte Laune ablassen kann. „Du solltest den Stundenplan aufhängen. Und den alten Ordner ausheften!“ K1: „Warum kommst du  mir immer morgens damit?“ Ich: „Ich habe es gestern mehrfach gesagt.“ Im Esszimmer finde ich Jeans und Jacke von K1 vor Vortag. Grrrrr! Die Motzerei geht noch ein bisschen weiter und ich ärgere mich über mich, dass ich nicht am Vorabend schon herumgemeckert habe und K1 durch den Hühnerstall gescheut habe. Nach kurzer Zeit gibt es ein weiteres Familienmitglied mit schlechter Laune. Das wäre geschafft! Komischerweise fühle ich mich überhaupt nicht besser.

Doch die Ursache meiner schlechten Laune liegt gar nicht in einem unguten Gefühl. Sie ist vielmehr hausgemacht. Am Vorabend habe ich mich genötigt gefühlt, ein Schreiben des Direktors der Schule zu beantworten. Eine Stunde habe ich dafür gebraucht – ich, die sich mit Formulierungen sonst nicht besonders schwer tut. Und dabei habe ich gedacht: Warum nur wollte K2 auch auf diese scheiß Schule? Gibt es sonst nix? Aber sie wollte unbedingt zu ihrer Schwester. Kann ich ja verstehen. Aber hat nicht Jeder andere Bedürfnisse?

Der Brief des Direktors, erreichte mich unmittelbar vor den Sommerferien. Nein, hatte ich damals gedacht, jetzt fahre ich erst einmal in Urlaub und ärgere mich nicht mehr darüber. In dem Brief bat mich der Direktor einen Vorfall schriftlich darzulegen. Dieser Vorfall ist eine Riesenungerechtigkeit gegenüber K1 und ich hatte ihn en detail schon mit der Stellvertreterin besprochen, die versprochen hat zu handeln. Durch diesen Brief fühlte ich mich nicht ernst genommen (oder besser: vera…..!) und hingehalten. Montagabend habe ich mir gedacht, ok du Blödmann, dann kriegste halt deine schriftliche Antwort und was für eine.

Gesagt, getan. Und ich konnte mich richtig schon ‚reinsteigern. Ich wurde immer wütender. Doch statt meine Gefühle mit Zukleben des Briefes in den Griff zu bekommen, waberten sie noch im Arbeitszimmer umher und ich ging schlecht gelaunt ins Bett. So saß ich dann da, am  Dienstagmorgen, mittlerweile viertel nach Sieben und überlegte krampfhaft, wie ich meine gute Laune wieder bekomme… 😦

Ich dachte an den Direktor, der gleich irgendeinen Scheiß erzählen würde (alles gelogen!). An alle anderen Lehrer und Elternvertretern, die schwärmen würden und an das Wiedersehen mit verhassten Eltern aus der ehemaligen Klasse von K2. Das wird ein toller Tag!

Advertisements
Kategorien: Tagebuch von Frau Huhn | 4 Kommentare

Beitragsnavigation

4 Gedanken zu „Laune verdorben

  1. Wie ich dich verstehe…!

  2. Wäre es vielleicht eine Alternative gewesen, den Brief nochmal zu schreiben. Scheint so, als hätte dieser Dir die Stimmung verhagelt 😉

    Freut K2 sich denn auf die neue Schule ?

    Und wie war die Einschulungsfeier denn jetzt ???

    • Definitiv war der Brief der Grund – doch glaube ich schon.
      Die Feier selbst war dann – wie immer. Für mich stellt sich das natürlich als heuchlerisch da. Über Sätze wie „jeder von euch ist uns wichtig“ kann ich nur müde lächeln. Aber egal für K2 war es toll – und sie hat von meiner Laune nichts mitbekommen, die ich mir auch auf keinen Fall anmerken lassen wollte. Es war ihr Tag – es ging nicht um die Probleme, die ihre „jeder-von-euch-ist-uns-wichtig-Schwester“ vor den Ferien hatte.
      Und K2 ist so stolz und so happy – es ist total niedlich, ihr dabei zuzuschauen.
      WEHE, wenn ihr jemand die Freude und Motivation nimmt…
      Ich denke, und auch das beruhigt mich, die Klassenlehrerin wird ihr die Freude nicht nehmen. Sieht super nett aus, ist super jung und K2 findet sie toll.

      • Es ist doch schön, dass K2 sich freut. Und ich drücke Dir bzw. Euch alle verfügbaren Daumen, dass der gute Schulstart positiv weitergeht.

        Wir schulen hier erst nächste Woche ein, K1 an der komplett neu gegründeten Sekundarschule. K2 kommt in die 4. Klasse und ist dann einer der Große (unglaublich….) und K3 ist dann eine stolze Drittklässlerin 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: