Ausräumen – aufräumen

Wollte nur mal sehen, ob der Karton in den Schrank passt und schon hatte es sich Katze gemütlich gemacht.

Als ich gestern getwittert habe, dass ich das Zimmer von K2 ausräume, wurde ich gefragt, ob das ein Tippfehler sei und ich vielleicht auFräumen gemeint hätte. Nee, ich hatte mich aber nicht vertippt, ich habe wirklich das Zimmer ausgeräumt. K2 bekommt nämlich eine neue Einrichtung und der Hahn hat beschlossen auch noch einen neuen Boden hineinzulegen.

In der Tat ist es aber so, dass man, wenn man ein Zimmer ausräumt und auch irgendwie alles Mögliche aufräumt. Das Ausräumen eines Zimmers zieht einen ganzen Rattenschwanz an Auf- und Umräumarbeiten mit sich, die erst dann ein Ende finden, wenn… Äh, ja, wann eigentlich?

Der Kleiderschrank ist ins Arbeitszimmer gekommen, weil er einfach zu schade für den Keller war. Dafür musste aber erst einmal der Schrank (ich glaube der war aus dem ehemaligen Jugendzimmer des Hahnes – ja, hier wird so schnell nix weggeschmissen) der dort stand in den Schuppen umziehen und wird dort nun zum Schuppen-Werkzeug-Schrank.

Ein Bücherregal von K2 kam ebenfalls in das Arbeitszimmer. Dort sollen künftig die Schulsachen beider Küken aufbewahrt werden. Für das Regal, in dem jetzt die Schulsachen sind, ist noch kein neuer Platz gefunden.

Das Schiebetürenschränkchen von K2 passte genau neben meinen Nachttisch (siehe Foto), dort wo bisher eine Unterbett-Kommode lag, die sämtliche Strümpfe von mir beherbergte, da dafür weder in meinem Kleiderschrank, noch in meinem Schubladenschrank Platz war. Unter mein Bett passen nur dummerweise keine Unterbettkomoden, was ich beim Kauf gerne vergesse und was mir auch nicht einleuchten will.  Die Strümpfe sind nun in Schuhkartons sortiert und im Schrank eingeräumt. Die Unterbettkomode ist im Zimmer von K1, wo sie ihren Namen alle Ehre macht und dort nun wiederum Leggings und Strümpfe von K1 beherbergt.

Und natürlich findet man beim Ausräumen eines Zimmers jede Menge Sachen, die man nicht mehr braucht und die auch K2 nicht mehr braucht (auch wenn sie es nicht zugeben will). Mehrere Wäschekörbe Müll sind zu den Tonnen getragen worden.

Ich ahne: Das ist erst der Anfang…

Advertisements
Kategorien: Tagebuch von Frau Huhn | 3 Kommentare

Beitragsnavigation

3 Gedanken zu „Ausräumen – aufräumen

  1. hihi die katze … typisch 😉

  2. Ich finde bei solchen Gelegenheiten immer ganz viele Sachen, die wir schon lange vermissen. Morgen ist das Zimmer von K1 dran und übermorgen das von K3. Aber hier ist nur Aufräumen angesagt, renoviert hatten wir erst letztes Jahr 😉

    • ja, ich erinnere mich noch gut daran. Auch an die neuen Fenster *g*.
      Ich habe eine vermisste Pinzette gefunden. Das ist ja auch schon mal was 😀 . Aber ich habe auch noch nicht wirklich ausgemistet. Wenn die neuen Möbel von K2 aufgebaut sind, geht es ans Eingemachte. Bis dahin ist erst einmal alles in meinem Nähzimmer aufgetürmt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: