Ach du dickes Ei – Es wird Frühling

Es wird immer offensichtlicher: Es wird Frühling! Das ist an den Suchanfragen im Blog zu erkennen. Es geht immer um dasselbe. 😉 Es geht darum, worüber wir uns hier auch immer wieder unterhalten, nämlich den Körper frühlingsfit oder besser Bikinitauglich zu bekommen.
Seit zwei Wochen steht die Suchanfrage: „wie lange Zumba um abzunehmen“ an erster Stelle. Jeden Tag. Da sieht man, daran sehe ich, dass es allen so geht wie mir. Immer und immer wieder geht es ums Abnehmen. Und Zumba verspricht nun einmal, dass man eine Kleidergröße abnehmen kann, wenn man diesen Sport ausübt. Doch nirgends steht wie lange es dauert, bis man die neue Kleidergröße erreicht.

Mädels, ich weiß es auch nicht. Aber ich habe so eine Vermutung 😉 und die wird keinem Frühlingssportler gefallen. „Regelmäßig“ und „Durchhalten“ sind zwei Wörter, die bei meiner Vermutung eine ganz große Rolle spielen. Durchhalten und wildes Huhn passen so gar nicht zusammen. Natürlich habe ich mein Zumba-Training nicht durchgehalten. Aber ich weiß, dass ich mit dieser Schwäche nicht alleine bin. Hin und wieder hüpfe ich schon nach vor dem Fernseher herum, aber ich schaffe es einfach nicht jeden Tag.  😦

In der Vorstellung von Season schrieb ich doch von einem tollen Artikel (er enthält keine besonderen Neuigkeiten, bringt die Tatsachen aber noch einmal auf den Punkt). Alessandra Boscheri schreibt in „Arbeiten Sie nicht gegen ihren Körper“, darüber , dass man sich nicht zuviel vornehmen sollte, weder bei Diäten (die soll man überhaupt nicht machen), noch bei Sport. Ach, das ist Balsam für meine geschundene Seele. 😀

Und: „“Die meisten Menschen, die sich vornehmen, drei Mal pro Woche eine Stunde lang ins Fitnessstudio zu gehen, geben ganz schnell wieder auf und verschieben ihre Sportpläne von Tag zu Tag.“ Ja, sie hat leider recht.

Von Diäten hält Frau Boscheri gar nichts und verweist auf den jo-jo-Effekt. Lieber sollte man abends nicht mehr so spät essen, nicht zu viel und möglichst keine Kohlenhydrate. Klar, das ist alles nicht neu. Aber sie hat es einfach, kompetent und völlig unaufgeregt auf den Punkt gebracht. Und es tut gut das zu lesen.Interessant in diesem Zusammenhang auch das ebook von Andrea Dorn: „Lese dich schlank!“ Sind ein paar interessante Hinweise drin. (Es wurde vor einiger Zeit kostenlos bei Amazon angeboten und vlt. gehe ich demnächst noch einmal näher darauf ein. Ich erwähne es nur, ich gebe eine Leseempfehlung, denn der Titel ist total irreführend).

Ich versuche es jetzt auch in kleinen Schritten. Hier mein Programm: Montag bis Freitag keine Süßigkeiten, keine Cola, kein Alkohol. Hin und wieder Zumba oder mit dem Rad fahren – wenn es zeitlich passt. Am Wochenende sind Ausnahmen erlaubt. Also Naschen und Cola.

Im Moment sieht es aus, als würde die Taktik aufgehen. Ein Kilo in 14Tagen finde ich nicht schlecht. Ich hoffe, dass ich auf den richtigen Weg bin und mir nichts vormache…

Advertisements
Kategorien: SpiegelEI | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: