Ich kann es noch nicht glauben

Ich hatte heute meinen letzten Arbeitstag für fünf Wochen. Ich kann es irgendwie noch nicht richtig glauben. Es ist unfassbar! Stellt euch das mal vor. Fünf Wochen. Das ist fast so lange wie Sommerferien in der Schule.

Jetzt sitze ich hier und denke: Das wars also jetzt? Warum kommt keine Freude auf? Ich habe es mit einem Mittagsschlaf versucht. Schließlich brauche ich einen anderen Rhythmus. Bis Silvester muss ich in der Lage sein, ohne große Mühe bis wenigstens 1 Uhr wach zu bleiben….

Aber auch der Mittagsschlaf hat nicht bewirkt, dass ich nun jubelnd hier durch den Hühnerstall tanze. Aber genauso hatte ich es mir doch vorgestellt. Sogar vor einer Woche noch. Bevor ich anfing, mein virtuelles Ich zu vernachlässigen und mich auf die reale Arbeit stürzte… Ich bin im Büro tatsächlich  mit allem fertig geworden. Naja, ich hoffe es zumindest… Ich habe ein bisschen das ungute Gefühl tief in mir drin, dass ich etwas vergessen habe könnte. Wir werden sehen.

Vielleicht liegt die fehlende Freude auch am aufkommenden Unwohlsein. Ihr habt ja sicher alle schon einmal gehört, dass es Arbeitnehmer gibt, die grundsätzlich im Urlaub oder an Wochenende krank werden. Wenn sie alles erledigt haben und sozusagen loslassen, dann brechen sämtliche Krankheiten aus. Auf meinem Bauch liegt bereits eine Wärmflasche und im Rachen sammelt sich schon wieder Schleim.

Also, ich weiß mir keinen Rat. Naja, einen vielleicht doch noch. Ich werde jetzt ganz bewusst meine Handtasche und meine Bürokiste (mit Müsli, Kakao usw.) ins ausräumen. Vielleicht hilft das ja zum verdeutlichen…

Advertisements
Kategorien: NebenbEI | Schlagwörter: , | 3 Kommentare

Beitragsnavigation

3 Gedanken zu „Ich kann es noch nicht glauben

  1. @conny – liebe Conny, das hast du schön gesagt…“erst das Unperfekte…“

    @zitronenjette20 – liebe Zitronenjette20, naja, drei Wochen bin ich in MuKiKu und langsam fange ich mich an davor zu fürchten…

  2. Zitronenjette20

    Welch wundervolle Vorstellung..5, in Worten fünf Wochen Urlaub.Habe sehnsuchtsvoll Deinen Bericht gelesen! Ich glaube Dir gern,dass es jetzt erstmal schwierig ist „runterzufahren“.Wünsche Dir aber von Herzen,dass Du den Urlaubsanfang ohne diese berühmte „Entspannungskrankheit“ schaffst. Liebe Grüße von der Zitronenjette20,die noch zwischen Papierbergen sitzt.

  3. Conny

    Feu dich das du 5 Wochen frei hast Ich geh bis zum 22.12 arbeiten und am 3 1 wieder . Und wenn es doof kommt liege ich dann mit meiner verschleppten erkältung flach. genieß die zeit mit Deinen Kindern . Ich kenn jemanden der das gerade um so intensiver macht. Alleinerziehnden Mamma von Zwillingen und ist jetzt schwer krank geworden. Ich wünsch dir und deiner Familie schöne erholsame weihnachten und erhol dich gut, und denk daran Nichts ist oerfekt. Erst das Unperfekte macht das alles schön.
    LG Conny

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: