Das war knapp!

Ja, der Schrecken war groß, als ich folgende Mail von Amazon in meiner Mailbox fand:

Ihr Amazon-Kundenkonto wurde eingeschränkt

Sehr geehrte Frau Huhn,
Unser Sicherheitssystem hat einen Fremdzugriff oder eine Adressänderung in Ihrem Account festgestellt.

Da unser System stets auf die Kundensicherheit bedacht ist, wurde Ihr Account zeitweise eingeschränkt.

Dies sind Sicherheitsmaßnahmen um fremde Bestellungen vorzubeugen.

Sie können Ihren Account wieder aktivieren, dazu ist eine kurze Verifizierung Ihrer Daten erforderlich.

Hierfür ist lediglich ein Login unter:

Hier klicken

nötig, um Ihren Amazon Account zu reaktivieren.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es aufgrund erhöhter Sicherheitsmaßnahmen derzeit zu Einschränkungen kommen kann.

Sollten Sie noch Fragen haben kontaktieren sie unseren Support.
Wir bitten um Ihr Verständnis und bedanken uns für Ihr Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen,

Heike Landwehr
Amazon Support Team 

Ich muss euch sagen, ich wäre beinahe drauf  ‚reingefallen. Mein Glück, dass ich diesmal nicht übereilt reagiert habe. Wahrscheinlich war ich vor Schreck gelähmt. Jemand soll meinen Account gehackt haben? Das fehlte mir jetzt noch. Dann sah ich, dass die Mail bereits 24 Stunden alt war. Und da wurde ich misstrauisch. Denn in den letzten 24 Stunden war ich zig-Mal bei Amazon on, um Bücher und Leseproben zu laden. Und ich hatte nichts von einer Einschränkung gemerkt. Also rief ich schnurstracks bei Amazon an und eigentlich kannte ich die Antwort schon…

Auf der Arbeit bekomme ich ständig phishing-Mails von „Banken“. Aber die sind sooo schlecht geschrieben, dass sie zum Himmel stinken. Aber an dieser Mail gab es nichts auszusetzen – nicht einmal  von der Rechtschreibung. Nur das Komma hinter „Mit freundlichen Grüßen“ wirkt etwas irritierend. Ja, und so in Ruhe, vermisse ich außerdem zwei Kommas an anderer Stelle. Im Nachhinein ist mir auch aufgefallen, dass nirgends das Logo abgebildet war und dass ich von Amazon noch nie mit „sehr geehrte Frau Huhn…“ in irgendwelchen  Mails angesprochen wurde…

Also ich finde es ganz schön gruselig. Mittlerweile habe ich auch diverse Hinweise gefunden, dass es eine phishing-Welle bei Paypal und DHL (und eben Amazon) gibt. Leben und lernen. Ich sag‘ euch, diesmal war es verdammt knapp…

 

Also noch mal ganz deutlich! Diese Mail ist NICHT von Amazon. Es ist eine phishing Mail und BITTE klickt nirgends drauf!

Advertisements
Kategorien: Eierschachtel | Schlagwörter: , | 3 Kommentare

Beitragsnavigation

3 Gedanken zu „Das war knapp!

  1. MarcelW

    Kenn ich, zwar nicht genau dies Mail, aber recht ähnlich.
    Mein Vorteil ist, daß ich für Amazon, Paypal und die Bank jeweils eine eigene Adressen nutze. Wenn also z. B. bei Yahoo so ein Mail ankommt, KANN es nur Spam sein. 😉

    • bei mir kam landete es in diesem speziellen Postfach…SONST hätte ich auch SOFORT gewusst, dass irgendetwas nicht stimmt.

  2. ach ja – ich hab auch schon ein paar mails von paypal, dass meine kreditkarte bald abläuft … zufällig geht die noch bis 2015 deshalb habe ich die ignoriert, aber kann man prinzipiell auch drauf reinfallen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: