Lächerliche Feindseligkeiten

Vor einiger Zeit bin ich ja in einen neuen Italienischkurs gekommen. Der lief bereits drei Wochen, als ich mich zu einer aufeinander eingeschworene (?) Gruppe dazugesellte. Großes Hallo gab es seinerzeit nicht – erwarte ich auch nicht. Das Verhalten dieser Eingefleischten am letzten Wochenende war allerdings absolut lächerlich.

Ich war die Erste an diesem Tag und hatte somit freie Platzwahl – dachte ich. Aber weil dort bisher immer das Ehepaar des Kurses saß, waren die offensichtlich schon beleidigt, als sie kamen und mich dort sitzen sahen. Demonstrativ setzte sich die Madame an das andere Ende des Raumes und zwang ihren Mann ebenfalls dazu. Von mir aus.

Dann kam die Lehrerin, und dann der Rest der Truppe mit fünfminütiger Verspätung. Keiner setzte sich neben mich. Nur die Jüngste (eine Studentin) setzte sich über Eck zu mir und musste dann am Anfang mit mir zusammenarbeiten, was ihr aber offensichtlich nichts ausmachte.

Bei dem jungen Ding fällt mir immer auf, dass sie sich für schlauer hält, als alle anderen Anwesenden, die alle über 30 Jahre alt sind. Ich stehe ihr das zu – schließlich habe ich in dem Alter genauso gedacht und die Alten wurden und werden nicht müde zu betonen, dass in ihrem Alter das Lernen von Sprachen ja besonders schwer fällt… Und offensichtlich geht das Küken davon aus, dass ich mich von dieser Weisheit nicht ausnehme. Tue ich (vielleicht) auch nicht, aber ich werde deshalb bestimmt nicht im Kurs sitzen und darüber lamentieren.

Dementsprechend spüre ich eine gewisse Überheblichkeit des Kükens bei der Partnerarbeit. Außerdem meint sie, dass meine Lösungsvorschläge grundsätzlich falsch sind. Sie schreibt dann immer etwas anderes auf, liest es vor und bekommt große Augen, wenn die Lehrerin fragt: „Siete d’accordi?“ Wenn diese Frage kommt, ist es natürlich falsch. Dann bereitet es mir natürlich eine besondere Genugtuung, wenn ich die richtige Lösung kundtun kann. „Ach, da hattest du doch Recht“, kichert es dann neben mir immer leicht verunsichert.
Aber wie gesagt, ich stehe dieses Verhalten dem Küken zu, war ich schließlich genauso und solange ich ihre Vorstellung noch widerlegen kann, ist ja auch alles gut.

Nicht so gut, fand ich aber das Verhalten der Alten in der letzten Stunde. Wir hatten die Hausaufgaben besprochen, die ich nicht gemacht hatte. Als die Reihe an mir war vorzulesen, habe ich dies auch gleich gesagt, denn auf Raten hatte ich keine Lust. Es war eine Grammatikaufgabe, die ich erst einmal für mich durcharbeiten wollte. Eine gewisse Häme war deutlich zu spüren. Und immer dieses Auftrumpfen, wenn die anderen vorgelesen haben. Ich bin mir vorgekommen, wie in der Schule. So etwas Lächerliches.

Für die nächste Partnerarbeit wurde neu gelost und ich sollte mit der Madame zusammenarbeiten. Madame beschloss dann aber lieber die Aufgaben alleine zu lösen, weil ich ja wohl eh keine Ahnung hätte.

Ach, was ein lächerliches Verhalten. Manche Menschen sind einfach nur bescheuert!

 

Advertisements
Kategorien: ZickerEI | 6 Kommentare

Beitragsnavigation

6 Gedanken zu „Lächerliche Feindseligkeiten

  1. OMG… Wissen diese Leutchen eigentlich, das sie in einem Italienisch-Kurs sitzen?

    Ein wenig italienisches „gusto per la vita“ wäre da schon angebracht. Und nicht dieses – für mich – typisch deutsche Verhalten.

    Einfach nur peinlich *fremdschäm*

  2. chasolu

    Dann bin ich ja beruhigt, dass Du das Ganze mit der nötigen Portion Humor nimmst 😉 Und wenn Du Dich wirklich langweilst, dann besuchst Du halt eben einen höheren Kurs. Das sollte ja nicht das Problem sein 😀

    Und Beatrix: Kindertheater ist ein sehr schöner Ausdruck und Dein Vater hat absolut Recht.

  3. Ach je… über die verschiedenen Trottel die einem in den Lebensjahren über den Weg laufen könnte ich Bücher schreiben. Mein Vater sagt immer „Der eigentliche Zoo fängt immer an dessen Ausgang an“. So halte ich das auch, die Idioten dieser Welt sind sehr artenreich und da nehme ich keine Altersgruppe raus. Jede Altersgruppe hat so seine Spezialitäten mit denen sie anderen das Leben schwerer macht. Meist lässt sich das auf ein einfaches Prinzip reduzieren: Man kann sich nur als gut darstellen, wenn man dafür sorgt das der andere schlecht da steht. Das ist weniger anstrengend als zu zeigen wie gut man wirklich ist und erfordert weniger Größe als dem anderen zugestehen zu können das er auch gut ist. Jedenfalls ist das meine Meinung, die ich mir nach Jahren des Kindertheaters unter „Erwachsenen“ habe bilden dürfen.

  4. chasolu

    Also, auf solch einen Kindergarten hätte ich ja keine Lust. Da würde mir der Spass am Kurs aber ganz schnell vergehen. Sagt die Lehrerin nichts dazu ? Also, dass Madame sich von Dir abwendet und die Partnerhausaufgabe alleine machen will ? Oder hat sie es gar nicht mitbekommen ?

    Gibt es keinen anderen Italienischkurs, der Deinem Niveau (und da meine ich nicht nur die Sprache mit) entspricht ?? Mir wäre das zu anstrengend…

    • nee, einen anderen kurs habe ich ja leider nicht gefunden…. aber ich nehme mir das Theater auch NICHT zu Herzen. Wollte nur mal mitteilen, wo man überall auf blöde Leute trifft. Die Lehrerin kriegt da ja gar nicht mit. Aber am Ende der Stunde hat Sie zu mir gesagt: „hühnchen, ich habe ein bisschen sorge, dass du dich hier langweilst….“ *krchchch*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: