Sehnsucht – la nostalgia

Gestern Vormittag, beim Spülmaschine einräumen, seufzte ich leise vor mich hin. „Was ist denn Mama?“, fragte mich meine Jüngste. „Ich wäre jetzt gerne in Italien….“, antwortete ich und schob einen erneuten Seufzer hinterher. Ich habe es euch noch nicht gesagt, aber: ich liebe Italien! Und in knapp zwei Monaten fahre ich endlich wieder hin. Ich weiß auch nicht, warum mich ausgerechnet heute die Sehnsucht überkam. Genau genommen kann ich mir nämlich nicht vorstellen, an Ostern in Italien zu sein. Ich stell‘ mir das alles sehr religiös vor und das ist gar nichts für mich.

Ob meine Sehnsucht nun von der Sonne kam? Oder hat sich durch das ständige auf der Terrasse sitzen eine Art „Urlaubsfeeling“ eingeschlichen? Am späten Nachmittag hatte ich die Idee zum Abendessen unser erstes Eis beim Eismann zu holen, die passenden italienischen Vokabeln hatte ich mir schon ‚rausgesucht. Und ich hatte den Gedanken kaum laut ausgesprochen, da klingelte er und brauste um die Ecke. Wow, wenn das kein Zeichen war? 😉 (schon das zweite innerhalb von 24 Stunden). Eine Schüssel geschnappt und ein letzter Blick auf die drei wichtigsten Vokabeln: palline, fragola, vaniglia. 🙂

Und dann stand ich vor ihm – zum ersten Mal in diesem Jahr -und mit schlotternden Knien, weil ich an dem armen Mann gleich meine zarten Italienischkenntnisse ausprobieren wollte und blubberte los… Meine Güte war ich aufgeregt, meine Güte hat mich das Überwindung gekostet und dann die Angst, dass ich die Antworten nicht verstehe… Meine Große sagte mir später, dass sie stolz auf mich sei, weil ich alles so flüssig von mir gegeben hätte. Ich muss zugeben, dass es beim Abschiedsgruß etwas gab, was ich nicht verstand und ich hoffe, dass ich mich nicht irgendwie lächerlich gemacht habe. Schließlich sehe ich il gelataio noch öfter. Im Urlaub die Leute sehe ich nie wieder, peinliche Situationen sind also leichter zu ertragen.

Egal, ich habe mich 1. auf Italienisch verständigt und 2. mit italienischem Eis einen Erdbeerbecher gezaubert und ihn 3. draußen bei sommerlichem Wetter gegessen… Ein klitzekleiner Urlaub – allora, sto bene 😉

Advertisements
Kategorien: GefühlsduselEI | Schlagwörter: | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: