Ich könnte ja mal…

Bin gerade total müde gewesen und habe vor Beginn des Wochenendes ein Nickerchen gehalten. So eine ganze Woche arbeiten, bin ich ja gar nicht mehr gewohnt ;-) *gähn*.   Ungewohnt war auch die etwas andere Stundenverteilung, weil ich meine Arbeitszeit den Ferienplänen von K2 anpassen musste. Anfangs fand ich die Aussicht erst um 10:15 Uhr im Büro zu sein gar nicht so schlecht.  Doch schon am Dienstag zeigten sich bei mir erste Ermüdungserscheinungen, weil ich auch erst nachmittags nach Hause kam.  Ich finde, ich habe mir das Wochenende redlich verdient. Doch Schluss mit dem Gejammer.

Ich erinnere mich wehmütig an den Montag vor knapp zwei Wochen zurück. Ich kam gerade aus dem Urlaub. Hatte noch frei,  und trotz der ganzen Wäsche, die es abzuarbeiten galt, war ich herrlich entspannt. Und in solch‘ entspannten Momenten irren mir– dem Anschein nach – merkwürdige Gedanken durch den Kopf.  Ich lag auf meinem Bett (weil die Wäsche nicht trocken wurde, und ich deshalb keine neue waschen konnte, und ergo etwas ausgebremst war) und schaute orientierungslos durch das Zimmer.

Als erstes blieb mein Blick bei einer Schachtel eines Playmobil-Adventskalenders hängen. Ja, dachte ich mir, den könnte ich bald mal bei ebay einstellen. Überhaupt könnte ich so einiges bei ebay einstellen und mal so richtig Kohle scheffeln.

Dann fiel mein Blick auf den Schrank mit den vielen Stoffen, die seit ca. 2 Jahren völlig unberührt dort liegen. Ja, dachte ich mir, ich sollte wenigstens K2 mal die Schnittmusterzeitschriften in die Hand drücken, dass sie sich was aussucht. Ich könnte wirklich mal wieder nähen. WIRKLICH! Mir fiel ein, welch‘ beruhigende Wirkung Nähen auf mich hatte – seinerzeit.

Dann schaute ich auf den riesigen Zeitschriftenstapel, auf dem auch die ein oder andere italienische Zeitschrift liegt. Ja genau, dachte ich, du machst eine Sprachreise. Eine Woche Italienisch lernen in Italien.

So, das war vor knapp zwei Wochen. Wisst ihr welchen von den Gedanken, die mir in meinem entspannt vernebelten Gehirn kursierten, ich weiter verfolgt habe? Na? Keinen! Keinen einen! Schlimmer noch, das Passwort von ebay habe ich total vergessen (bin ja wie alle aufgefordert worden, es vorsichtshalber zu ändern). Jetzt ist es so sicher, dass nicht ich einmal es mehr weiß.  Soll sie doch jetzt schön am Wochenende etwas von ihren Ideen umsetzen, denkt sich der ein oder andere von euch? Ganz ehrlich? Daran habe ich auch schon gedacht. Gerade brachte mir K1 die Post. Mit dabei zwei Anschreiben vom Finanzamt: Frau Huhn, Herr Hahn, in zwei Wochen ist sie fällig, ihre Einkommenssteuererklärung.

Tschüss Entspannung. Willkommen Alltag! :-P

Kategorien: Eierschachtel, Neues aus dem Hühnerstall | Schlagwörter: , | Ein Kommentar

Bloggen Sie auf WordPress.com. The Adventure Journal Theme.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 76 Followern an